Faq's


Wie funtioniert das mit der Rückerstattung der Kursgebühr über die Krankenkasse?

1. Kursteilnehmer*innen strecken die gesamten Kurskosten vor.
2. Nach Kursabschluss beantragen die Kursteilnehmer*innen bei der Krankenkasse eine Erstattung.
3. Ich stelle eine Bescheinigung aus, worin steht, dass die Kursteilnehmer*innen mindestens 80 % der Zeit anwesend waren.
4 Die Krankenkassen erstatten 60 bis 100 % der Kosten.



Indikationen

Beschwerden, Symptome und Krankheiten, wegen denen die Teilnahme empfohlen wird

  •  allgemeine Gesundheitsprophylaxe
  • hoher Blutdruck (arterielle Hypertonie)
  • Verdauungs- und Schlafstörungen
  • Spannungskopfschmerz und Migräne
  • Tinnitus
  • Krebs
  • funktionelle Magen-Darm-Erkrankungen (Reizdarm, Gastritis)
  • ergänzende Therapie bei verschiedenen Schmerzformen / dem Absetzen oder Reduzieren von
  • Schmerzmitteln und Tranquilizern
  • allgemeine Spannungsgefühle, ständige Unruhe und Nervosität
  • durch Stressfaktoren bzw. innere Anspannung begünstigte Krankheiten (z.B. Burn-Out-
    Syndrom, Erschöpfungssyndrome)
  • Verhaltenstherapie bei Angststörungen (Bestimmte Formen, z.B. generalisierte Angst, Phobien, Panikstörungen, Prüfungsangst)

Kontraindikatoren

  • Kreuzschmerz
  • Myositis (Entzündung der Skelettmuskulatur)
  • akute Magen-Darm-Trakt Erkrankungen (z.B. Morbus Crohn)
  • akutes Muskelrheuma
  • akute Arthritiden (Gelenkentzündung)
  • dekompensierter Hypertonus (entgleister Bluthochdruck)
  • grenzkompensierte Herzinsuffizienz (Herzschwäche)Aortenaneurysma (krankhafte, örtliche begrenzte Erweiterung eines Blutgefäßes)
  • bestimme psychische Erkrankungen, bei denen Spannungsverlust vermieden werden soll
    (dissoziative Störungen wie Multiple Persönlichkeitsstörungen, Derealisation,
    Depersonalisation, Dissoziative Fugue u.ä.)